Eine Runde mit Heiligens(ch)tein

Beim Treffpunkt am Parkplatz bei der Glasnerhütte bläst eiskalter Wind, im Nebel sieht man fast nichts und es hat Minusgrade. Sehr, sehr brrrrr. Deshalb gibt es heute keine Glasenberg-Runde, das ist selbst für Hunde zu ungemütlich, sondern eine um und auf den Heiligenstein.

Ernst fährt vor und organisiert uns einen Parkplatz auf dem Steinbruch in Gaflenz. Platz genug zum Parken!

Hier fühlt sich das Wetter schon viel besser an und später wird es sogar ein paar Sonnenstrahlen geben.

Vom Steinbruch weg zuerst ein Abschnitt über eine Forststraße, bis wir auf den Kreuzweg stoßen, der von Gaflenz hinauf führt. Vorbei an ein paar Kapellen sind wir bald oben am Heiligenstein (776m). Hier steht die Kirche St. Sebald – an schönen Tagen ein beliebtes Ausflugsziel, aber heute reicht das trübe Wetter nur für ein paar wenige Menschen, die sicher herauf verirren. Schön langsam verziehen sich Wolken und Nebel und die Ausblicke werden weiter.

Schon wandern wir wieder bergab. Ein Stück folgen wir dem Sebaldusweg, bis wir  scharf nach rechts abbiegen – auf der Suche nach einem Weg rund um den Heiligenstein. Die Forststraße endet nach ca. 2,5 Kilometern, aber ein schmaler Steig schließt den Kreis zur anderen Seite des Berges, wo wir ganz genau auf die nächste Forststraße stoßen.

Zum Abschluss suchen und finden wir auch noch einen Weg über den Bergrücken hinunter zum Steinbruch. Aller super – das war viel besser als eine Glasenberg-Runde; die holen wir demnächst nach!

PS: Auf der Rückfahrt sehen wir, dass der Glasenberg noch immer ganz im Nebel liegt.

Statistik: 3¾ Stunden, 10,1km, 395hm

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.