Winterwandern im Wilden Graben

Schön kalt! So kalt, dass nur ganz wenige Leute unterwegs sind – dabei wäre es so super mit dem ganzen Schnee!

Vom Parkplatz Anzenbach ein Stückerl über die Froststraße in Richtung Klaushütte und dann über den Wackelsteg zum Buchensteig.  Alles ist weiß und die paar nicht-weißen Flecken stören nicht. Den Buchstensteig wandern wir entlang bis zum Wilden Graben und dann in Richtung Ebenforst.

Hinauf nehmen wir den alten markierten Steig mit den verfallenen Brücken. Bis auf den Schnee, der manchmal von den Bäumen rieselt und hin und wieder vom Himmel fällt und manchmal einem zwitschernden Vogel ist es hier absolut still.

Dort, wo der Steig auf die Mountainbikestrecke zur Ebenforstalm trifft, ist unser Endpunkt für heute. Zurück nehmen wir die bequeme Mountainbikestrecke, weil im Schnee sowieso keine Radler unterwegs sind. Außerdem gibt es von hier aus auch Ausblicke auf verschneite Wälder, dichte Wolken und Sonnenstrahlen.

Was will Hund mehr?

Statistik: 5 Stunden, 15,7km, 497hm

 

2 Kommentare

  1. Renate Kammauf said:

    Für diese Kälte war das ja ein ganz schön langer Ausflug. Auch sieht es so aus, als hätte man vergessen den Wald aufzuräumen. Es sind wieder ganz malerische Fotos dabei. Alle drei – Hunde und Herrl sind gut abgebildet. Weiter so, ich beneide euch um diese wunderbaren Touren. Alles Liebe Renate

    Montag, 11. Januar 2021
    Reply
  2. doris stratmann said:

    brr, shaut sehr kalt aus aber schön weiß. der schnee hat euch gut gefallen und hat sicher viel spass gemacht. das herrl hat immer so hübsche hauberln; wäre vielleicht für euch auch ganz hübsch. lieben gruß

    Montag, 11. Januar 2021
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.