Oberhalb von Ternberg im Nebel

Es fängt damit an, dass wir gar nicht bis zum Parkplatz hinauf kommen: Die Straße ist spiegelglatt (aber ehrlich!) und weil wir wegen Gegenverkehr stehen bleiben müssen, können wir dann nicht mehr losfahren. Also rückwärts hinunter – s’Herrl hat echt Spaß 🙂

So gehen wir heute immerhin über ein Stückerl Weg, das wir noch nicht kennen. Mit dabei sind Ewelina, Jürgen und die Spaniel-Gang mit Leonie, Phoebe und Bella.  Das heißt, dass es heute – manchmal – ein bisserl lauter wird im Wald, weil die drei Mädels hin und wieder miteinander und allen rundherum “plaudern”.

Heute passt das Plaudern aber ganz gut, denn so verlieren wir einander nicht im Nebel! Der ist stellenweise (siehe Fotos) wirklich dicht und zu Beginn ist dort, wo es sonst die Ausblicke bis ins Mühlviertel gibt, überhaupt nichts zu sehen außer Weiß.

Je näher wir zur Alm beim Kruckenbrettl kommen, desto mehr sehen wir und auf der Alm haben wir dann diesen tollen Rundherum-Blick über den Nebel; die armen Menschen unten drunter, die haben es ganz düster :-).

Statistik: 3 ¼ Stunden, 7,8km, 321hm

PS: super, dass Jürgen Fotos gemacht haben – so sieht man wenigstens, wie schön es war!

 

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.